Hl. Pilze und LSD

Der Vergleich soll hier in seiner Absurdität und REalität beläuchtet werden, durch einen anderen Vergleich:
Ein Baum und Nitroglycerin! Ich hatte es in der Gegendarstellung angedeutet, aber was so völlig absurd klingt, ist gar nicht so weit hergeholt:

Ein Baum kann zu Kohle verarbeitet werden, mit Schwefel und Chilesalpeter vermischt werden und schon hat man “Schwarzpulver”, mitunter ebenfalls etwas, was explodieren kann.

Nitroglycerin, wenn angezündet, brennt’s, explodiert aber nicht, dafür braucht es einen Schlag. Also, der Baum brennt, Nitroglycerin brennt. Beides kann man zudem als Sprengstoff sehen, wobei der Baum noch etwas “Bearbeitung” braucht.

So finden wir einige Parallelen zwischen Baum und Nitroglycerin – so wie zwischen Hl. Pilzen und LSD. Die Gefahren sind aber ganz andere, selbst wenn man Bäume nutzen kann, daraus Scheiterhaufen zu machen und Menschen zu töten, sie an Bäumen erhängen kann, mit Keulen daus Ästen Schädel zertrümmern – niemand käme auf die Idee, Bäume zu verbieten – weil Nitroglycerin “auch brennt”!

Oder anders: stellen wir uns vor, Albert Hofmann hätte ein Super-Vitamin-C erfunden: nur 1 Milligramm davon würde einem den Vitamin-C-Bedarf für einen Monat decken! Dann würde sich mit der Zeit zeigen, daß einige Menschen heftige Nebenwirkungen bis zum Tod erlitten haben – und die Gesellschaft würde ein Verbot des Super-Vitman-C fordern.

Dann, 30 Jahre später kommen ein paar Schlauberger und argumentieren:
Super-Vit-C ist illegal – also muß normales Vitamin-C auch illegal sein UND ORANGEN MÜSSEN VERBOTEN werden! Schließlich hat Super-Vit-C Menschen getötet und 1000 Kilo Orangen könnten vielleicht eine ähnliche Wirkung haben – also haben Orangen von der Welt zu verschwinden.

JEDER würde den Schwindel entdecken, den wohl eine Skorbut-Behandlungs-Firma erdacht hätte, weil jeder Orangen kennt.

Aber Esser Hl. Pilze werden seit ca. 1000 Jahren in Europa mit dem Scheiterhaufen bekämpft, so kennt kaum mehr jemand das Fleisch Gottes und so viele Menschen fallen auf diese “logisch klingende”, absurde Argumentation herein.

Es sind nicht die Ähnlichkeiten zwischen Hl. PIlzen und LSD was Gefährlich ist sondern die UNTERSCHIEDE des LSD zu den Hl. Pilzen, was LSD gefährlich macht. Sicher wird seine Gefahr extrem übertrieben – aber es gibt sie.

Hingegen gibt es keine Gefahr durch Hl. Pilze – da wird dann nicht übertrieben, sondern Gefahren ERFUNDEN und UNTERSTELLT – und per “Analogie zu LSD” begründet.

Drogenlegalisierung

… ist ein Ding der Unmöglichkeit. Es ist, wie dem Vatikan nahe zu bringen, die Welt sei keine Scheibe.
Es arbeiten so eine Masse an Menschen in dem Bereich, die unbedingt auf “Böse Drogen” angewiesen sind, daß eine Änderung der Situation nur durch einen Zusammenbruch des Gesellschaftssystems möglich ist.
Die Schweiz hat zudem absolut erstklassige Wege installiert, um die Süchtigen versorgen zu lassen und dabei 100% Steuern zu kassieren, Batallione von Polizisten und Staatsanwälten mit vergleichsweise einfacher Arbeit zu versorgen und die Mafia und ihre politischen Marionetten zu füttern, damit alles bleibt, wie es ist.
Man kann vielleicht klitzekleine “humanistische Erleichertungen” hin und wieder ausmachen, die dann ggf. wieder zurück genommen werden.

ABER: Drogenlegalisierung kommt erst mit dem nächsten großen Krieg und der zerstörung der “alten Welt”. Sich für eine Legalisierung von was auch immer ein zu setzen, ist verschwendete Zeit, um sinnlose Hoffnung für von der Gesellschaft Enttäuschte zu kreieren und “alles beim Alten” zu lassen.

Aber die Hl. Pilze sind und waren nie verboten, laut Gesetz, sie “gelten als verboten” laut Propaganda, die tief sitzt.

Blog statt Forum

Vorab: Das Gerichtsverfahren gegen mich soll am 15. November 2017 in Bern stattfinden.

Das Forum konnte nicht mehr weiter geführt werden. Zur Vorbereitung und Aufarbeitung des Prozesses soll dieser Blog dienen, der noch nicht ganz fertig ist!

Komm wieder schauen, alle Infos demnächst hier!

[contact-form-7 id=”26″ title=”Write me!”]